Schachklub Wernau e.V.

Aktuelles


Bericht zur Hauptversammlung des Schachklubs Wernau

vorstand
Das neue Vorstands-Team des Schachklubs Wernau
(v. li.): Serkan Yildiz, Marco Fiala, Meinhard Matzeit, Wilhelm Haas und Hagen Stegmüller

10.06.2024. Zur Hauptversammlung (alle 2 Jahre) begrüßte der Vorsitzende Serkan Yildiz zehn Mitglieder. Er führte aus, dass das 75-jährige Vereinsjubiläum im Jahr 2023 erfolgreich veranstaltet wurde. Es gab ein Simultanturnier mit Großmeister Lanka, ein Freiluftturnier auf dem Stadtplatz und das Armin-Jatzek-Gedächtnisturnier.

Der Verein hat aktuell 49 Mitglieder. Das ist ein Rückgang von 8 Mitgliedern in den letzten 2 Jahren. Corona ist ein Grund für die Abgänge. Zudem muss für Jugendliche wieder ein attraktives Programm aufgestellt werden, sagte der Vorsitzende. Die Schachabende werden zu wenig besucht.

Die Saisons 2022/23 und 2023/24 waren erfolgreich. 2023 wurde der Abstieg aus der Verbandsliga verhindert und 2024 sogar der Traum vom Aufstieg in die Oberliga wahrgemacht. Der SKW wird nächste Saison zum ersten Mal in seiner Geschichte in der Oberliga spielen. Das ist das Höchste, was Württemberg zu bieten hat. Die 2. Mannschaft hat bewiesen, dass sie bezirksligatauglich ist und Top-Leistungen zeigen kann.

Serkan Yildiz trug den Bericht von Kassenprüfer Peter Trautmann vor. Kamerad Trautmann habe die Kasse am 4. Juni 2024 geprüft und dem Schatzmeister einwandfreie Buchführung bescheinigt. Alle Vorstandsmitglieder wurden entlastet.

Bis auf Schatzmeister Stefan Zimmermann stellen sich alle Vorstandsmitglieder erneut zur Wahl. Für den Posten des Schatzmeisters kandidierte Marco Fiala. Alle Vorstandsmitglieder und die beiden Kassenprüfer wurden ohne Gegenstimme gewählt.

1. Vorsitzender: Serkan Yildiz
2. Vorsitzender: Meinhard Matzeit
Schatzmeister: Marco Fiala
Jugendleiter: Wilhelm Haas
Schriftführer: Hagen Stegmüller
Kassenprüfer: Stefan Zimmermann und Fahri Yildiz










Hagen Stegmüller


Wernau II gewinnt Abstiegsduell

06.05.2024. Nach dem Aufstieg der ersten Mannschaft in die Oberliga kann der Schachklub Wernau einen weiteren Erfolg vermelden. Die zweite Mannschaft gewann das entscheidende Abstiegsduell gegen Ostfildern mit 4,5:3,5 und bleibt damit in der Bezirksliga.

Für Wernau siegten Fahri Yildiz, Wilhelm Petkof und Raphael Zink (kampflos). Halbe Punkte holten Cahit Yildiz, Carsten Stein und Paul Feller. Die Niederlagen von Oliver Boceck und Meinhard Matzeit taten nicht weh.

Wernau schließt die Saison auf Rang 8 von 10 Mannschaften ab. Das reicht für den Klassenverbleib.



Einladung zur Hauptversammlung

Die Jahreshauptversammlung des Schachklubs Wernau findet am Freitag, 7. Juni um 20.15 Uhr im Clubraum (Altes Rathaus) statt. Die Tagesordnung:
BegrüßungTotenehrungVerlesung des Protokolls vom 8. Juli 2022Bericht des 1. VorsitzendenBericht des SchatzmeistersBericht des KassenprüfersBericht des JugendleitersAnträgeEntlastungNeuwahlenVerschiedenes






Hagen Stegmüller


Größter Erfolg der Vereinsgeschichte - Schachklub steigt in Oberliga auf

oberliga
Die Wernauer bejubeln den Sieg über Nürtingen
und den Aufstieg in die Oberliga

24.04.2024. Was für eine phänomenale Leistung: Der Schachklub Wernau hat das entscheidende Verbandsligaspiel gegen den Tabellenzweiten Nürtingen mit 4,5:3,5gewonnen und damit sich selbst die Vize-Meisterschaft gesichert. Zugleich steigt Wernau in die Oberliga auf, die höchste Spielklasse Württembergs. Es ist der größte Erfolg in der 76-jährigen Vereinsgeschichte.

Axel Naumann und Carsten Stein lenkten gegen Nürtingen rasch ins Remis ein. Danach sah es für Wernau nicht gut aus, denn Alexander Marquardt verlor durch eine Unachtsamkeit. Doch Wilhelm Haas, dieses Jahr in bestechender Form, schlug zurück. Er befreite sich aus der Bedrängnis, verschaffte sich einen gedeckten Freibauern und glich zum 2:2 aus.

Wernaus Jüngster, Marco Fiala (19), spielte eine blitzsaubere Partie und brachte den SKW mit 3:2 in Führung. Dank seiner professionellen Vorbereitung gewann er bereits in der Eröffnung einen Bauern, opferte später einen Läufer und ließ im Endspiel seine Freibauern auf beiden Flügeln marschieren.

Nach einem Remis von Nazar Ustianovich führte Wernau mit 3,5:2,5, doch Frank Wiesner machte einen miesen Bauernzug und verlor. So stand es 3,5:3,5 und die Begegnung hätte nicht dramatischer verlaufen können.

Nun musste Wernaus Spitzenspieler Josef Gheng das Unmögliche ermöglichen. In einer totalen Remisstellung mit ungleichfarbigen Läufern ließ er sich ein gewagtes Turm-Manöver einfallen - der Gegner zuckte zusammen statt zum Gegenangriff überzugehen. Damit war das kleine Wunder nach fast 100 Zügen vollbracht. Josef Gheng verschaffte sich ebenfalls Freibauern und siegte für Wernau. Damit sicherte er den 4,5:3,5-Gesamtsieg und führte sein Team in die Oberliga. Wahnsinn!






Hagen Stegmüller


Wernau schwächelt weiter

josef
Fide-Meister Josef Gheng ist in überragender
Form

19.03.2024. Nach der Niederlage gegen Tabellenführer Tuttlingen kommt der Schachklub Wernau weiterhin nicht in Tritt. Gegen Tettnang reichte es in der Verbandsliga nur zu einem 4:4. Damit erscheint der Aufstieg in die Oberliga unwahrscheinlich.

Serkan Yildiz und Hagen Stegmüller machten zwei schnelle Remis, danach verteidigte sich Frank Wiesner wacker und schaffte ebenfalls ein Unentschieden. Willy Haas griff an, doch der Stellungsvorteil reichte zum Gewinnen nicht aus. Axel Naumann spielte in der Eröffnung zu passiv, rappelte sich aber auf und holte auch einen halben Punkt. Das sechste Unentschieden ging auf das Konto von Marco Fiala, der sich in einem verlorenen Turm-Endspiel zum Remis trickste.

Fantastisch spielte erneut Josef Gheng. Der Wernauer Brett-eins-Mann siegte zum vierten Mal in Folge, hat nun sieben Punkte in acht Spielen geholt und führt damit die inoffizielle Einzelrangliste aller 120 Verbandsligaspieler aus zehn Vereinen an. Allerdings verlor Alexander Marquardt, so dass letztlich mehr als ein 4:4 nicht heraussprang.






Hagen Stegmüller


Spannendes Duell in Bezirksliga: Wernau II - Fils/Lauter 4:4

Berkay
Berkay Yildiz rettete Wernau einen Punkt.

15.03.2024. In der Schach-Bezirksliga Neckar/Fils sind noch zwei Runden zu spielen. Nach dem 4:4 gegen Fils/Lauter kann sich die zweite Mannschaft des Schachklubs Wernau weiter Hoffnungen auf den Klassenverbleib machen.

Oliver Boceck gewann kampflos, danach spielte Raphael Zink stark. Er griff den rochierten König mit zwei Türmen an, der Gegner musste die Dame ins Feuer werfen. Das half aber nichts. 2:0!

Cahit Yildiz verschlief die Entwicklung, so dass ein Schwerfiguren-Angriff auf ihn einprasselte. Beim Abwehrversuch ließ er sich die eigene Dame einsperren - und gab einen Punkt ab (2:1). Auch Peter Trautmann kam schlecht aus der Eröffnung, verlor einen Bauern und die Partie (2:2).

Wilhelm Petkof hatte eine stets ausgeglichene Partie, sie endete folgerichtig remis (2,5:2,5). Fahri Yildiz parierte die Angriffe des Gegners souverän und gewann einen Bauern. Allerdings fand er im Dame-Turm-Endspiel nicht die richtige Fortsetzung, es blieb beim Unentschieden (3:3).

Paul Feller verlor früh einen Bauern, stand klar auf Verlust. Dann konterte er im richtigen Moment und hatte plötzlich eine Gewinnstellung auf dem Brett! Leider scheiterte er an seinen Nerven und verlor (3:4).

Als Retter erwies sich Berkay Yildiz. Schon früh verschaffte er sich einen gedeckten Freibauern auf der sechsten Reihe. Mit dem richtigen Plan verwandelte er den Bauern in eine zweite Dame - da konnte der Gegner nur noch aufgeben. Endstand: 4:4.

Mit dem Punktgewinn hält Wernau den siebten Platz unter zehn Mannschaften und damit Abstand zur Abstiegszone.






Hagen Stegmüller


©   Copyright 2015   ·   Schachklub Wernau e.V.   ·   www.sk-wernau.de  ·   Impressum   ·  Datenschutz