Schachklub Wernau e.V.

Archiv 2017


Wernau III schließt zur Tabellenspitze auf

skw3

15.12.2017. Erstmals in dieser Saison hat der SK Wernau eine dritte Mannschaft gemeldet. Und schon macht sie dem Verein viel Freude. Das A-Klassen-Duell bei RSK Esslingen III gewann Wernau mit 5:3, klettert so in der Tabelle auf Rang 3. Jetzt ist sogar ein Aufstiegsplatz drin.Luke Gavagan gewann für Wernau kampflos (1:0). Berkay Yilldiz eroberte einen Turm für einen Läufer, danach musste sein Gegner noch einen Läufer hergeben (2:0). Derweil übersah Daniel Sigler ein Matt. Auch Luis Deniz war nicht zu 100 Prozent konzentriert. So glich Esslingen zum 2:2 aus. Nach Giacomo Corbacios Rechenfehler stand es sogar 2:3, doch Wernau schlug zurück. Kevin Gavagan gewann mit einer Springergabel die sogenannte Qualität (Turm für Springer). Zehn Züge später hatte sein Gegner keine Lust mehr und gab auf (3:3). [weiter] weiter


Wernau deklassiert Göppingen

Meinhard

12.12.2017. Der Schachklub Wernau ist in der Bezirksliga nicht zu stoppen. Gegen Göppingen II gewann der SKW haushoch 7,5:0,5. Ende April wird Meisterschaft gefeiert.Fide-Meister Josef Gheng spielte seine Klasse aus, schnürte mit Dame, Turm und Läufer den Gegner langsam ein. 1:0! Cahit Yildiz spielt so überlegt und stark wie nie. Sein dritter Sieg in Folge brachte Wernau 2:0 in Führung. Hagen Stegmüller opferte scheinbar eine Dame, gewann sie aber mit einer Springergabel zurück und eroberte dabei noch einen Springer (3:0). Meinhard Matzeit, zuletzt für Göppingen und jetzt für Wernau aktiv, holte gegen seine Ex-Kameraden auch einen vollen Punkt. Sein Gegner verlor durch Zeitüberschreitung. Das 5:0 besorgte der Internationale Meister Ihor Nester mit einem Schwerfiguren-Angriff. [weiter] weiter


Schachklub trauert um Peter Brenner

Brenner

04.12.2017. Fassungslos haben die Mitglieder des Schachklubs Wernau erfahren, dass ihr jahrzehntelanger Kamerad Peter Brenner am Sonntag gestorben ist. Peter Brenner wurde 1957 in Wernau geboren, trat bereits als Zehnjähriger in den Schachklub ein. Sein außergewöhnliches Talent für Schach zeigte sich schon 1977. Da gewann er als 20-Jähriger zum ersten Mal die Vereinsmeisterschaft. Bis zum Jahr 1999 folgten acht weitere Vereinsmeister-Titel. Zwischen 1985 und 1987 gewann er das Turnier sogar dreimal in Folge.Peter Brenner war jahrelang nicht nur Wernaus bester Schachspieler, sondern engagierte sich im Verein als Vorsitzender, Turnier-Organisator und Mannschaftsführer. Bei der Umgestaltung des ehemaligen Bürgerbüros zum Schachklub-Vereinsraum arbeitete er tagelang. [weiter] weiter


Wernau demontiert Kirchheim mit 8:0

CarstenOliverCahit

13.11.2017. Der Schachklub Wernau bleibt in der Bezirksliga klar auf Meisterschafts-Kurs. Der Tabellenführer nahm den SC Kirchheim II mit 8:0 auseinander und setzte sich weiter ab.Josef Ghengs Gegner opferte ohne Aussicht auf Erfolg einen Läufer, gab bald darauf auf und dankte dem Wernauer Fide-Meister für die kurze Unterrichts-Einheit. Hagen Stegmüllers Gegner ließ einen Springer stehen, da stand es schon 2:0. Antonio Domingos (Bauerngewinn) und Carsten Stein (Königsangriff in der Brettmitte) legten zum 4:0 nach. Die Gegner von Cahit Yildiz und Frank Wiesner waren vor allem darauf bedacht, ständig Remis anzubieten. Die Wernauer gingen aber nicht darauf ein. Cahit Yildiz knackte den gegnerischen Läufer-Bauern-Riegel und gewann. [weiter] weiter


Wernau III verliert klar gegen Nürtingen

JosefGheng

06.11.2017. Da war nichts zu machen. Das Wernauer Nachwuchs-Team hat in der A-Klasse gegen Tabellenführer Nürtingen IV deutlich mit 2:6 verloren. Damit rutscht die Wernauer Dritte in der Tabelle auf Rang fünf ab.Daniel Sigler verlor früh einen Springer und die Partie. Auch Tom Gavagan musste bluten. Er verrechnete sich, gab einen Läufer und einen Bauern her (0:2). Sein Sohn Kevin schaffte es bis ins Endspiel, wo letztlich die größere Routine des Gegners den Ausschlag gab. Roni Alkan kämpfte bis zum letzten (Atem-)Zug, wurde dann mattgesetzt. Das Wernauer Ergebnis verbesserten Stefan Zimmermann und Giacomo Corbacio. Ex-Remis-König Zimmermann hat seinen Unentschieden-Fluch überwunden, spielt jetzt couragiert nach vorne. Er wurde mit seinem ersten Saison-Sieg belohnt. [weiter] weiter


Bezirksliga, 3. Runde: Wernau - Plochingen 6,5:1,5

elbl

23.10.2017. Paukenschlag beim Spitzenspiel. Der SK Wernau hat seinen schärfsten Meisterschafts-Konkurrenten eindrucksvoll aus dem Weg geräumt. Plochingen wurde mit einer 6,5:1.5-Klatsche nach Hause geschickt. Damit ist für Wernau der Weg von der Bezirks- in die Landesliga frei.Plochingen versuchte mit zwei Nachmeldungen, Wernau zu irritieren. Das Spielchen blieb wirkungslos. Fide-Meister Josef Gheng spielte seinen Plochinger Gegner an die Wand, sorgte für das 1:0. Danach knockte Hagen Stegmüller den Plochinger Paschitta aus. Dafür reichte ein überraschender Springerzug - und die gegnerische Stellung fiel zusammen wie ein Kartenhaus. Der Plochinger Bacher wehrte sich gegen Wernaus Internationalen Meister Ihor Nester bravourös, musste sich aber mit einem Minusbauern geschlagen geben. [weiter] weiter


A-Klasse, 2. Runde: Ostfildern IV - Wernau III 3:5

Stefan

15.10.2017. Erster Sieg für Wernau in der A-Klasse. In Ostfildern räumte der SKW die Punkte ab, der 5:3-Sieg war nie gefährdet. In der Tabelle rückt Wernau auf den dritten Rang vor.Tom Gavagan, Giacomo Carbacio und Berkay Yildiz gewannen für Wernau, sorgten so für die Vorentscheidung. Der junge Luke Gavagan bestritt sein erstes Verbandsspiel, musste aber noch Lehrgeld zahlen. Auch Daniel Sigler hatte dieses Mal das Nachsehen. Nach dem Remis von Kaan Yildiz führte Wernau 3,5:2,5 und schaute auf die Partie von Kevin Gavagan. Der 15-Jährige eroberte von seinem Gegner eine Figur, damit war ihm der Sieg nicht mehr zu nehmen. Zugleich stellte er mit der 4,5:2,5-Führung den Gesamtsieg sicher. Remis-König Stefan Zimmermann vollendete zum 5:3. [weiter] weiter


Bezirksliga, 2. Runde: SC Kirchheim - SK Wernau 1:7

IhorNazar

11.10.2017. Der Schachklub Wernau stürmt mit aller Macht an die Tabellenspitze. Der SKW gewann auch sein zweites Spiel mit 7:1, demontierte dieses Mal den SC Kirchheim. Im vergangenen Jahr hatte man gegen Kirchheim noch verloren, dabei die Meisterschaft frühzeitig verspielt. Das soll nicht wieder passieren.Hagen Stegmüller und Frank Wiesner starteten mit zwei Unentschieden, danach gab es keine Kompromisse mehr. Carsten Stein zertrümmerte die gegnerische Königsstellung mit Springer, Läufer und Dame, siegte problemlos. Auch Oliver Boceck und Wilhelm Haas holten volle Punkte. FM Josef Gheng dominierte das Zentrum mit Springer und Bauern, so ging die Partie zwangsläufig an ihn. Die beiden SKW-Neuzugänge aus der Ukraine schlugen ebenfalls voll ein. [weiter] weiter


Bezirksliga, 1. Runde: Wernau - Nabern 7:1

Josef

26.09.2017. Fulminanter Auftakt für den Schachklub Wernau in der Bezirksliga. Die Gäste aus Nabern wurden von den Brettern und aus dem alten Rathaus gefegt. 7:1 stand es am Ende.Cahit Yildiz eröffnete den Wernauer Siegeszug mit einem Figurengewinn und anschließendem Matt. Hagen Stegmüller legte gleich nach, dazu reichte ihm ein überraschender Zug mit Bauerngewinn. Nach dem Remis von Frank Wiesner zum 2,5:0,5 stürmte der SKW unerbittlich nach vorn. Wilhelm Haas siegte durch Zeitüberschreitung des Gegners, Oliver Boceck durch ein Figurenopfer, das den gegnerischen König in der Ecke kaltstellte. Carsten Stein mopste einen Bauern nach dem anderen und befreite sich mit einem eleganten Turm-Dame-Manöver vom Verzweiflungsangriff des Naberners Karl-Heinz Ilzhöfer. [weiter] weiter


Kreisklasse, 1. Runde: Wendlingen II - Wernau II 3:5

Meinhard

19.09.2017. Gelungener Saison-Auftakt für den SK Wernau. Die zweite Mannschaft hat nach dem Aufstieg in die Kreisklasse gleich ihr erstes Spiel gewonnen. Beim 5:3-Sieg in Wendlingen kam der Mannschaft zugute, dass die Gastgeber nur mit sieben Spielern antraten.An den vorderen Brettern spielte Wernau stark. Cahit Yildiz und Meinhard Matzeit ließen ihren Gegnern keine Chance und brachten den SKW mit 2:0 in Führung. Schnell und erfolgreich war auch Marco Fiala an Brett 7. Fahri Yildiz gewann kampflos. Mit den zwei Unentschieden von Gerhard Pietrek und Stefan Zimmermann war Wernau der Gesamtsieg nicht mehr zu nehmen. Die Niederlagen von Peter Trautmann und Oliver Haber spielten letztlich keine Rolle. [weiter] weiter


Serkan Yildiz spielt am Mittelmeer

serkan

13.08.2017. Mehr als 2200 Kilometer war der SKW-Vorsitzende Serkan Yildiz (43) unterwegs, damit er im türkischen Troja (heute: Canakkale) ein Schachturnier spielen konnte. Das Turnier wird in einem historisch bedeutsamen Ort ausgetragen. Hier entdeckte der deutsche Forscher Heinrich Schliemann (1822-1890) die Reste einer 2500 Jahre alten griechischen Hochkultur. Troja liegt direkt an der Meerenge Dardanellen mit Blick hinüber ins europäische Festland.Trotz Sommerhitze von 38 Grad spielte Serkan Yildiz lange Zeit hervorragend. Nach fünf Runden lag er mit 4,5 Punkten in der Spitzengruppe mit Chancen auf den Turniersieg. Seine Partien wurden sogar live im Internet übertragen. Später musste er aber der Hitze und dem Ansturm der Jugend Tribut zollen. Er fiel auf Rang 25 zurück. [weiter] weiter


SKW meldet drei Teams für kommende Saison

fahri

08.08.2017. Erstmals in seiner 70-jährigen Geschichte geht der Schachklub Wernau mit drei Mannschaften in die Saison. Grund ist der Aufschwung der Jugend-Abteilung. Zudem finden auch immer mehr etablierte Spieler den Weg zum Wernauer Schachverein. Die Mischung aus Leistungs-Orientierung und Kameradschaft scheint zu stimmen.Am 24. September fällt der Startschuss. Die erste Mannschaft tritt in der Bezirksliga an, will aber einen neuen Meilenstein setzen und in die Landesliga aufsteigen. Das soll mit Hilfe von Neuzugang FM Josef Gheng gelingen. Er spielte bereits in der zweiten Liga und wird wohl mindestens acht von neun möglichen Punkten holen. Daneben bemüht sich der SKW noch um zwei weitere starke Spieler aus dem In- oder Ausland.Die zweite Mannschaft spielt eine Liga tiefer in der Kreisklasse. [weiter] weiter


Großmeister gewinnt Armin-Jatzek-Turnier

19ajgt

24.07.2017. In der Schlussrunde reichte ihm eine Springer-Fesselung, um seinen ärgsten Widersacher zu besiegen. Der russische Großmeister Egor Krivoborodov hat das 19. Armin-Jatzek-Gedächtnisturnier gewonnen. Der 28-Jährige blieb neun Runden lang ungeschlagen und verwies mit 7,5 Punkten seinen Großmeister-Kollegen Vladimir Epishin (7) auf Rang zwei. Dritter wurde Ilja Schneider (Berlin) vor Sebastian Fischer aus Schönaich. Bis zur letzten Runde hatte Außenseiter Fischer eine Super-Leistung gezeigt und zusammen mit dem russischen Großmeister die Tabelle angeführt. Im direkten Aufeinandertreffen war der russische Schach-Profi aus Garching aber zu stark und holte sich letztlich souverän den Turniersieg.Die Zuschauer erlebten im Quadrium ein Armin-Jatzek-Turnier, das noch nie so stark besetzt war. [weiter] weiter


Berkay Yildiz neuer Jugendmeister

skw_jugendturnier

18.07.2017. Das war eine starke Vorstellung! Ungeschlagen hat sich Berkay Yildiz den Titel des Wernauer Schach-Jugendmeisters gesichert. Der 13-Jährige ließ nach neun Runden weit ältere Konkurrenten hinter sich, darunter seinen Bruder Fahri (17) und Vorjahressieger Christoph Koch (18). Die beiden belegten die Plätze zwei und drei. Mit seinem schwungvollen Angriffsstil gewann Berkay sieben Partien, zweimal endeten seine Partien remis. Sein großes Talent für Schach zeigte sich bereits 2011, als er zum ersten Mal die Wernauer Jugendmeisterschaft gewann. Damals war er gerade einmal sieben Jahre alt. Darüber hinaus ist Berkay vielseitig interessiert. Er ist auch ein guter Fußballer, kickte beim VfL Kirchheim und schießt seine Tore aktuell für den TSV Wernau. [weiter] weiter


Schachstars beim Armin-Jatzek -Turnier

ArminPaul

21.06.2017. Zum 19. Mal richtet der Schachklub Wernau sein Armin-Jatzek-Turnier aus. Das Schnellschach-Turnier zu Ehren des früheren SKW-Vorsitzenden beginnt am Samstag, 22. Juli um 10 Uhr im Quadrium. Wie in den vergangenen Jahren haben sich mehrere Titelträger des Weltschachverbands Fide angemeldet. 2016 gewann der Deizisauer Tobias Hirneise vor dem Amerikaner Ralph Zimmer aus Baltimore. Wernau begrüßte Teilnehmer aus den USA, Indien, Russland, Estland und vier weiteren Nationen. Zudem war das Schnellschachturnier mit zwei Internationalen Meistern und sechs Fide-Meistern hochkarätig besetzt. Und: Mit 65 Teilnehmern kamen so viele Schachspieler wie noch nie nach Wernau.Für dieses Jahr hat der Verein das Preisgeld auf 800 Euro erhöht. [weiter] weiter


Zweitliga-Spieler verstärkt SK Wernau

josef

29.05.2017. So einen starken Schachspieler hatte Wernau noch nie in seinen Reihen. In der kommenden Saison tritt der Stuttgarter Fide-Meister Josef Gheng für den SK Wernau in der Bezirksliga an. Der 46-Jährige spielte fünf Jahre lang für Böblingen und Bebenhausen in der 2. Liga, zudem ist er achtfacher Württembergischer Meister im Blitz- und Schnellschach. In seiner Karriere hat er 350 Turniere gewonnen - eine schier unglaublich Zahl!Josef Gheng hat donauschwäbische Wurzeln, seine Vorfahren wanderten im 18. Jahrhundert ins heutige Rumänien aus. Dort wurde er 1970 geboren, das Schachspielen lernte er mit sechs. Bis zum Umsturz 1990 lebte Josef mit seiner Familie in der Kleinstadt Crucisor an der Grenze zu Ungarn. Nach der Übersiedlung in den Westen kam der Mechaniker nach Stuttgart. [weiter] weiter


SK Wernau feiert den Aufstieg

erdal

15.05.2017. Volles Haus herrschte am Freitag bei der Aufstiegsfeier des Schachklubs Wernau. Die Meisterschaft der zweiten Mannschaft in der A-Klasse wurde im alten Rathaus groß gefeiert. Pizza und Bier schmeckten so gut, dass erst weit nach Mitternacht Schluss war. Der Vereinsvorsitzende Serkan Yildiz erinnerte an die starken Leistungen in der vergangenen Saison: ?Jung und Alt haben hervorragend zusammen gekämpft, einer konnte sich auf den anderen verlassen.? Zugleich gab er einen Ausblick auf die kommenden Spielzeit. Mit dem Neuzugang Josef Gheng, einem Fide-Meister aus Stuttgart, soll die erste Mannschaft den Aufstieg von der Bezirks- in die Landesliga schaffen. Die zweite Mannschaft geht in der Kreisklasse mit einer Mischung aus talentierten jungen und routinierten älteren Spielern an den Start. [weiter] weiter


Marco Fiala ist der Beste

marco

03.05.2017. So sieht der stärkste Mann der Liga aus. Der Wernauer Marco Fiala (Foto) hat in der vergangenen A-Klassen-Saison überragend gespielt. Er holte 6,5 Punkte in sieben Spielen, katapultierte sich damit auf Platz 1 unter allen 111 Spielern der Liga. Seine Leistung wirkte auf die Kameraden ansteckend, denn Wernau wurde ungeschlagen Meister und steigt in die Kreisklasse auf.Während Marco Fiala mit erfrischendem Angriffsstil überzeugte, agierte Fahri Yildiz aus sicherer Stellung heraus. Das brachte dem zweitbesten Wernauer eine Bilanz von fünf Zählern aus sieben Spielen ein. Als gute Punkte-Lieferanten erwiesen sich auch Berkay Yildiz (4,5/7) und Christoph Koch (4/7). Routinier Gerhard Pietrek (4,5/7) ist zwar schon 81 Jahre alt, allerdings ist er so agil wie zu allen Zeiten. [weiter] weiter


Wernau II gewinnt Meisterschaft in A-Klasse

Christoph

24.04.2017. Riesen-Erfolg für die zweite Mannschaft des Schachklubs Wernau. Das Nachwuchs-Team gewann auch das letzte Saisonspiel gegen den Dicken Turm Esslingen IV mit 4,5:3,5 und holte ungeschlagen die Meisterschaft in der A-Klasse. Jetzt geht es hoch in die Kreisklasse!Marco Fiala brauchte nur sieben Züge, um nach einem schönen Damenopfer mattzusetzen. Sensationell! Das war der schnellste Sieg in allen 288 A-Klassen-Partien dieser Saison. Auch Gerhard Pietrek spielte stark und siegte zum dritten Mal in dieser Runde. Peter Trautmann tat es ihm gleich, brachte Wernau mit 3:0 in Führung. Oliver Haber erhöhte souverän auf 4:0.Danach brach Wernau ein. Die drei Yildiz-Buben Fahri, Berkay und Kaan spielten kraft- und ideenlos, mussten sich allesamt geschlagengeben. [weiter] weiter


Carsten Stein spielt starke Saison

carsten_kirchheim

15.04.2017. Der Schachklub Wernau hat den Aufstieg vertagt. Nach einer durchwachsenen Bezirksliga-Saison reichte es letztlich nur zu Platz vier. Das lag daran, dass einige Spieler unter ihren Möglichkeiten blieben.Eine hervorragende Saison spielte Carsten Stein. Er blieb ungeschlagen, holte 6,5 Punkte aus 8 Partien. Überzeugend sein Angriffs-Stil, mit dem er den Zuschauern sehenswerte Kombinationen präsentierte. Auch die Partien von Hagen Stegmüller (5,5/7) und Kapitän Serkan Yildiz (5,5/8) konnten sich sehen lassen. Beide blieben ohne Niederlage. Neuzugang Frank Wiesner (5/7) schlug ein, leider verlor er sein Auftaktspiel gegen Mitfavorit Kirchheim. So stand Wernau gleich unter Druck und kam im Saisonverlauf nie mehr an die Spitzengruppe heran. [weiter] weiter


Bezirksliga, letzte Runde Wernau - Fils/Lauter II 6,5:1,5

axel

03.04.2017. Mit einem klaren 6,5:1,5-Sieg über Fils/Lauter II hat der Schachklub Wernau die Bezirksliga-Saison beendet. Damit schließt Wernau auf Rang vier ab. Nächstes Jahr soll es mit dem Aufstieg klappen.Carsten Stein präsentierte sich beim zentralen Abschluss-Spieltag (Zehntscheuer in Nabern) erneut in starker Form. Er opferte einen Springer und einen Turm, setzte dann sehenswert matt. 1:0 für Wernau! An den Spitzenbrettern überzeugten Axel Naumann und Wilhelm Haas, beide gewannen. Hagen Stegmüller tat sich lange Zeit schwer, gewann erst im Turmendspiel einen Bauern und nach 59 Zügen die Partie. So stand es gegen die nominell deutlich schwächere Spielgemeinschaft aus Süßen und Donzdorf (Fils/Lauter) schon 4:0, ehe sich der Blick auf die hinteren Bretter verlagerte. [weiter] weiter


Bezirksliga, 8. Runde SF Plochingen - SK Wernau 1,5:6,5

bacher-yildiz

20.03.2017. Auftrag ausgeführt! Vor dem Spiel gegen Plochingen hatte SKW-Kapitän Serkan Yildiz gefordert, den jahrzehntelangen Dauer-Rivalen aus Plochingen zu 'zerlegen'. Das gelang mit dem 6,5:1,5 eindrucksvoll.Plochingen versuchte im Bezirksliga-Duell alles, bekam aber nichts. Sogar Spitzenspieler Matthias Stohrer wurde erstmals in dieser Saison eingesetzt - ausgerechnet gegen Wernau. Dabei ging es für beide Mannschaften in der Liga weder um Auf- noch Abstieg. Als Erstes stürmte Axel Naumann am Spitzenbrett nach vorn. Er zerpflückte den indisponierten Plochinger Schwilk mit einem Springer-Angriff nach wenigen Zügen. Carsten Stein brauchte etwas länger, um den Plochinger Porzer zu überspielen. Ein schönes Springer-Opfer mit anschließendem Damengewinn brachte den Sieg. [weiter] weiter


Bezirksliga, 7. Runde Wernau - Nabern 5:3

skw2

20.02.2017. Der Schachklub Wernau hat das Siegen noch nicht verlernt. Gegen Nabernzeigte das ersatzgeschwächte Team (ohne 4 Stammspieler) eine ansprechendeLeistung und gewann souverän 5:3 gegen Nabern.Michael Späth eroberte rasch einen Bauern und bot Remis an, was seinGegner erleichtert annahm. Stefan Zimmermann bewährte sich in seinemBezirksliga-Debüt mit einer tadellosen Leistung und holte ebenfalls einenhalben Punkt. Weitere Unentschieden kamen an den Brettern von Axel Naumannund Oliver Boceck zustande. Den Gesamtsieg sicherte Wernau an andererStelle. Wilhelm Haas fand zurück in die Erfolgsspur und ließ dem NabernerMinh Tran keine Chance. Danach steuerte Antonio Domingos einen weiterenvollen Punkt bei. Einen Glanzpunkt setzte Serkan Yildiz. [weiter] weiter


Bezirksliga, 6. Runde Göppingen II - Wernau 5:3

Carsten

06.02.2017. Das war's. Nach der dritten Saison-Niederlage muss der SK Wernau an die Meisterschaft keinen Gedanken mehr verschwenden. Gegen Göppingen II gab es ein enttäuschendes 3:5.Beim Tabellennachbarn startete Wernau mit einem Sieg Axel Naumanns am Spitzenbrett. Danach zeichnete sich schnell ab, dass im SKW-Getriebe nicht das Leichtlauf-Öl flutscht, sondern kiloweise Sand knirscht. Valentin Frommherz fehlt die Spielpraxis, er verlor erneut. Antonio Domingos scheiterte überfordert an Brett acht. Und Wilhelm Haas, Neuzugang aus der Oberliga, kommt nicht in Tritt. Er ließ sich in der Sizilianischen Eröffnung übertölpeln und verlor gegen einen nominell weit schwächeren Gegner. Dazu gab es drei Remis von Yildiz, Stegmüller und Wiesner. [weiter] weiter


SK Wernau spielt blitzschnell

blitz

29.01.2017. Bei der Bezirksmeisterschaft im Blitzschach schlug sich der Schachklub Wernau ordentlich. Das Team um Spitzenspieler Axel Naumann belegte Rang sechs und verpasste damit die Qualifikation für die württembergische Meisterschaft nur knapp. Sollten zwei weiter vorn platzierte Mannschaften abspringen, wäre Wernau dabei.Wernau verlor sechsmal, meist jedoch mit dem engsten Ergebnis von 1,5:2,5. Das lag auch daran, dass Axel Naumann zweimal in Gewinnstellung den König im Schach stehen ließ. Anders als beim Schach mit normaler Bedenkzeit darf der König beim Blitzschach (5 Minuten für die ganze Partie) geschlagen werden. Die Partie endet damit sofort. Außerdem gewann Wernau zweimal und spielte einmal unentschieden. [weiter] weiter


Wernau wieder wach: Hoher Sieg gegen Deizisau

Cahit

17.01.2017. Der Schachklub Wernau scheint in der Bezirksliga zu alter Stärke zurückzufinden. Tabellenachbar Deizisau III wurde beim 6,5:1,5 regelrecht verprügelt. Allerdings fiel der Sieg angesichts des Spielverlaufs zu hoch aus.Deizisau kam nur zu siebt, so dass Wernau nach dem Remis von Serkan Yildiz bereits 1,5:0,5 vorne lag. Die Deizisauer waren an den restlichen Brettern ebenbürtig. Lange Zeit war völlig unklar, wer an diesem Tag als Sieger nach Hause gehen würde. Doch dann fielen die Deizisauer wie Domino-Steine. Frank Wiesner gewann erst einen Bauern, dann einen Turm. Hagen Stegmüller konterte seinen zu ungestüm angreifenden Gegner aus. Carsten Stein schnappte sich nach längerer Positions-Schlacht einen Turm. Da stand es schon 4,5:0,5 und das Spiel war gelaufen. [weiter] weiter


Trauer um Ingo Gennrich

ingo

01.01.2017. Das neue Jahr durfte er nicht mehr erleben. Am Silvestertag starb Ingo Gennrich, der langjährige Jugendleiter des Schachklubs Wernau. Die Mitglieder sind geschockt und traurig.Ingo Gennrich trat 1984 in den Schachklub ein und übernahm rasch Verantwortung. Schon zwei Jahre später wurde er zum Jugendleiter gewählt. Diesen Posten füllte er 30 Jahre ununterbrochen bis heute aus. An zirka 1000 Abenden unterrichtete er die Buben und Mädchen des Schachklubs, verteilte Lob, ermahnte, half und tröstete. Als starker Spieler stellte er seine eigene Schach-Laufbahn hinten an, um Zeit für den Nachwuchs zu haben. Seine Kenntnisse in Angriff und Verteidigung, Eröffnung und Endspiel vermittelte er so gut, dass beständig junge Leute an den Ligen-Betrieb herangeführt wurden. [weiter] weiter


©   Copyright 2015   ·   Schachklub Wernau e.V.   ·   www.sk-wernau.de  ·   Impressum   ·  Datenschutz