Schachklub Wernau e.V.

Archiv 2016


A-Klasse, 4. Runde Wernau II - Wendlingen III 6,5:1,5

Kevin

15.12.2016. Wieder ein starker Auftritt der Wernauer A-Klassen-Mannschaft. Gegen den Tabellenletzten Wendlingen III gewann das Team 6:5,1.5. Jetzt ist Wernau sogar Tabellenführer!Marco Fiala spielte so schnell wie immer, hatte mit seinem Gegner aber keine Probleme. Er überrannte ihn und gewann nach einer halben Stunde. Berkay Yildiz war positionell im Nachteil, zauberte aber eine schöne Springergabel aus dem Hut und gewann Springer und Partie. Anschließend siegte Kevin Gavagan. Er erhöhte stetig den Druck, zwang den gegnerischen König zurück in den Bau und setzte ihn dort matt. Für das 4:0 sorgte Luis Deniz, der stark am Königsflügel attackierte und für seinen Vorwärtsdrang belohnt wurde. [weiter] weiter


Bezirksliga, 4. Runde Ebersbach II - Wernau 0,5:7,5

frank

08.12.2016. Dieser Gegner war nicht ganz ernstzunehmen. Keine Probleme hatte der SK Wernau beim 7,5:0,5 gegen den Tabellenvorletzten Ebersbach II. Fast alle Ebersbacher Spieler hatten deutlich weniger Ranglistenpunkte als ihre jeweiligen Gegner aus Wernau. Die Siege gelangen nahezu mühelos.Axel Naumann überrollte am Spitzenbrett den Ebersbacher Karacic. Wilhelm Haas spielte fehlerfrei, bis sich seine Klasse durchsetzte und er mehrere Bauern gewann. Schön war der Sieg von Carsten Stein: Er opferte mehrmals Figuren, um den Gegner mattzusetzen. Nach dem 3:0 erhöhte Frank Wiesner mit geradlinigem Figurenspiel auf 4:0.Oliver Boceck begnügte sich mit einem Remis, danach gewann Valentin Frommherz seine erste Partie in dieser Saison. [weiter] weiter


Bezirksliga, 3. Runde Wernau - Göppingen 3,5:4,5

carsten

15.11.2016. Beim SK Wernau knirscht es mächtig im Getriebe. Der mutlose Auftritt gegen Göppingen hatte eine 3,5:4,5-Niederlage zur Folge. Nach zwei Pleiten in drei Spielen kann das Thema Aufstieg zu den Akten gelegt werden.Serkan Yildiz spielte ohne Elan und holte einen halben Punkt. Valentin Frommherz machte nach längerer Wettkampfpause einen katastrophalen Zug und verlor einen Turm. Hagen Stegmüller glich mit etwas Glück im Bauernendspiel zum 1,5:1,5 aus. Auch danach kam Wernau nicht in die Gänge. Oliver Boceck missachtete die Grundregel des Schachs, seine Figuren zu entwickeln. So blieb sein König in der Mitte gefangen und Boceck verlor. Souverän war dagegen der Sieg Carsten Steins, der früh einen Bauern gewann und den Vorteil konsequent zum Sieg verwandelte (2,5:2,5). [weiter] weiter


Wernauer spielen stark beim Herbst-Turnier

Christoph

09.11.2016. Mit großem Aufgebot (11 Leute) starteten die Wernauer Schachspieler beim Herbst-Open in Deizisau. Im A-Turnier holte Frank Wiesner drei Punkte aus sieben Partien und landete so auf Platz 63. Im B-Turnier sammelte Routinier Gerhard Pietrek ebenfalls drei Punkte, das reichte für Rang 40. Der 15-jährige Fahri Yildiz ließ in der letzten Runde einen Turm stehen, andernfalls hätte er statt 2,5 eher 3,5 Punkte auf seinem Konto gehabt. Trotzdem war seine Leistung gut. Antonio Domingos musste nach der zweiten Runde aussteigen.Im C-Turnier spielten die Wernauer Christoph Koch und Berkay Yildiz um den Turniersieg mit. Beide holten fünf Punkte, dabei ließ Berkay Yildiz sogar noch eine Runde aus! Er musste zu einem Fußballspiel. Letztlich belegten die beiden jungen Wernauer die Ränge drei und vier. [weiter] weiter


A-Klasse, 2. Runde Wernau II - Ostfildern III 4:4

gerhard

31.10.2016. Die zweite Mannschaft des Schachklubs Wernau schlägt sich in der A-Klasse hervorragend. Dem Aufstiegs-Favoriten Ostfildern trotzte Wernau ein 4:4 ab. Marco Fiala spielte wieder einmal zu schnell, schaffte aber ein Remis. Berkay Yildiz und seinen Gegner Viktor Nusser (91) trennte ein Altersunterschied von 80 Jahren. Das gibt es wohl nur im Schach! Letztlich gingen Jung und Alt mit einer Punkteteilung auseinander. An Brett zwei spielte Fahri Yildiz gut, gewann einen Turm. Allerdings lief er in ein Dauerschach hinein, so dass ihm nur ein halber Punkt blieb. Die erste Niederlage kassierte Wernau am Brett von Kaan Yildiz. Zwischenstand: 1,5:2,5.Danach lief es weiter schlecht, denn Stefan Zimmermann verrechnete sich in aussichtsreicher Stellung. Er verlor Dame und Partie. [weiter] weiter


SKW kehrt in Erfolgsspur zurück

oligerhard

17.10.2016. Jetzt geht's wieder aufwärts. In der zweiten Runde der Schach-Bezirksliga hat der SK Wernau seinen langjährigen Rivalen Geislingen mit 5:3 geschlagen. Revanche geglückt: Die letzten beiden Partien gegen Geislingen hatte Wernau noch verloren.Was noch wichtiger ist: Nach der Auftakt-Niederlage gegen Kirchheim ist Wernau ins Meisterschafts-Rennen zurückgekehrt. Kirchheim patzte gegen Plochingen, damit ist wieder alles offen.Carsten Stein hielt gegen den starken Geislinger Heinrich gut dagegen und wurde mit einem Remis belohnt. Ärgerlich dagegen das Unentschieden von Serkan Yildiz. Er gab ohne Grund seine Mehrfigur zurück. Nach der Niederlage von Gerhard Pietrek glich Frank Wiesner zum 2:2 aus. Er behielt in einer kuriosen Partie mit minimalen Bauernzügen die Nerven und gewann. [weiter] weiter


Wilhelm Haas gewinnt in Bad Schwalbach

wilhelm

10.10.2016. Toller Erfolg für SKW-Mitglied Wilhelm Haas. Der Wernauer gewann die offene Stadtmeisterschaft in Bad Schwalbach (bei Wiesbaden). Mit 5,5 Punkten aus sieben Runden ließ Haas weitere 25 Teilnehmer hinter sich. Seinem versierten Positions-Spiel waren die Gegner nicht gewachsen. Mit zwei Siegen in den ersten beiden Runden stürmte Haas gleich an die Tabellenspitze. Nach einem Remis in der dritten Runde legte er in der vierten Runde mit einem Sieg über den Australier Cameron Nelson nach. Schön zu sehen, wie Haas auf dem Brett langsam Raum gewann, um danach Bauern einzukassieren. Da war der Sieg nicht mehr weit. In der fünften Runde folgte wieder ein Unentschieden, danach schaffte Haas einen vollen Punktgewinn gegen den Russen Dimitri Goloborodko. [weiter] weiter


A-Klasse, 1. Runde Altbach II - Wernau II 3:5

Fahri

26.09.2016. Premiere gelungen: Die zweite Mannschaft des Schachklubs Wernau hat ihr Auftaktspiel in der A-Klasse mit 5:3 gewonnen. Der SV Altbach II war mit dem Ergebnis sogar noch gut bedient.Marco Fiala holte sich schnell einen Turm und zwei Bauern und siegte bereits nach einer Stunde. Luis Deniz eroberte die Dame, schon stand es 2:0. Auch Kaan Yildiz machte einen guten Job. Er luchste dem Gegner eine Figur ab und erhöhte für Wernau auf 3:0.Beeindruckend das Spiel von Routinier Gerhard Pietrek am Spitzenbrett. Er zwang seinen Gegner Prießnitz systematisch in die Defensive, schnürte ihn immer weiter ein. Letztlich war der Altbacher manövrierunfähig und Pietrek holte sich eine Figur nach der anderen ab. [weiter] weiter


SK Wernau Protokoll der Jugendversammlung am 22.7.2016

25.09.2016. Der Bericht zur diesjährigen Jugendversammlung ist nun online verfügbar.Falls ein anderer Verein ein Trainingsspiel machen möchte, bitte mit serkan@sk-wernau.de oder carsten@sk-wernau.de in Verbindung setzen. [weiter] weiter


Saison-Auftakt verhagelt

wilhelmhaas

19.09.2016. Der Schachklub Wernau ist unglücklich in die neue Saison gestartet. Im Bezirksliga-Spiel gegen den SC Kirchheim verlor das Team nach langem Kampf mit 3:5.Der Wernauer Motor läuft noch nicht rund. Das war am Spitzenbrett zu sehen, wo sich Axel Naumann in der Eröffnung einquetschen ließ. Nach langem Abwehrkampf schaffte er noch ein Unentschieden durch Dauer-Schach. Auch Neuzugang Wilhelm Haas tat sich schwer. Er gab sich gegen den defensiv eingestellten Kirchheimer Flogaus mit einem Remis nicht zufrieden und opferte einen Springer für drei Bauern. Letztlich reichte es doch nur zu einem Unentschieden. Ebenfalls einen halben Punkt holte Hagen Stegmüller gegen den nominell stärksten Kirchheimer Melcher. Nach interessantem Schlagabtausch steuerte Carsten Stein das vierte Remis bei. [weiter] weiter


Saison-Auftakt in Bezirksliga

serkan

13.09.2016. Jetzt wird es ernst. Zum ersten Bezirksliga-Spiel erwartet der Schachklub Wernau am Sonntag den SC Kirchheim. Erstmals nach 20 Jahren Bezirksliga-Zugehörigkeit ist der SKW Favorit auf den Aufstieg. Grund: drei neue starke Spieler. Aus Stuttgart (Oberliga) stieß schon vergangene Saison Axel Naumann zu den Wernauern. Jetzt kamen noch Wilhelm Haas (ehemals 2. Liga) und Landesligaspieler Frank Wiesner aus Esslingen hinzu. Berücksichtigt man die Ranglistenzahlen der acht Stammspieler, hat Wernau von allen zehn Bezirksliga-Mannschaften den höchsten Schnitt. Dennoch ist es völlig ungewiss, ob es für Wernau tatsächlich zum Aufstieg reicht. Teamchef Serkan Yildiz: "Sechs Mannschaften sind nahezu gleichwertig. Alles ist offen."Zum Auftakt erwartet Wernau gleich eine harte Nuss. [weiter] weiter


Fahri Yildiz spielt stark in Troja

fahri

14.08.2016. Im türkischen Troja, das heute Canakkale heißt, wird jedes Jahr ein internationales Schachturnier ausgetragen. An der Westküste, in Sichtweite des europäischen Türkei-Teils, spielte auch der Wernauer Jugendliche Fahri Yildiz (15) mit. Seine Leistung im B-Turnier war in der Tat denkwürdig. Fünfmal trat er mit den weißen Figuren an, jede einzelne Partie entschied er für sich. Dafür versemmelte er alle Partien, in denen er mit Schwarz antrat. Letztlich belegte er Rang 113 von 260 Teilnehmern. Damit landete er viel weiter vorne, als seine Wertungszahl zu Beginn des Turniers erahnen ließ. Gratulation!Training in SommerferienDas Jugendschach macht zwar Pause, doch die Erwachsenen trainieren in den Sommerferien fleißig weiter. [weiter] weiter


SKW verstärkt sich mit Haas und Wiesner

WilhelmHaas

24.07.2016. Der Schachklub Wernau geht in die Offensive. Nach der Verpflichtung vonOberligaspieler Axel Naumann hat SKW-Chef Serkan Yildiz einen weiterenhochkarätigen Schachspieler an Land gezogen. Ab September wird WilhelmHaas für Wernau spielen. Der 45-Jährige hat für Stuttgart bereits in derBundesliga gekämpft! Zuletzt saß er für Erdmannhausen (Kreis Ludwigsburg)in der Oberliga am Brett. Verbindungen nach Wernau hat Wilhelm Haas aberschon lange. Bereits in den 90er Jahren kam er freitagabends häufig nachWernau und machte beim Training mit.Es kommt noch besser: Auch der Esslinger Landesliga-Spieler Frank Wiesner(47) wechselt nach Wernau! Ihm geht es schlichtweg um die guteKameradschaft beim SKW, denn mit seinem Wechsel sind keinerlei finanzielleVerpflichtungen verbunden. [weiter] weiter


Tobias Hirneise gewinnt Jatzek-Turnier

TobiHirneise

11.07.2016. Der Sieger von 2014 holte sich zwei Jahre später erneut den Pokal. Tobias Hirneise von den Schachfreunden Deizisau hat das 18. Armin-Jatzek-Gedächtnisturnier des Schachklubs Wernau gewonnen. Er zeigte während des Turniers keine Schwäche, gab nur zwei Unentschieden ab. Zusammen mit dem Pokal nahm er 250 Euro Presigeld mit nach Hause. Zweiter wurde Ralph Zimmer aus Baltimore (USA) vor Jens Hirneise (Deizisau), dem jüngeren Bruder des Turniersiegers.Der Internationale Meister Oleg Spirin aus Untergrombach (Baden) spielte lange ganz vorne mit, verlor dann aber eine Zeitnot-Schlacht gegen Tobias Hirneise und danach entnervt gegen den Neu-Wernauer Josef Gheng. Letztlich erreichte er noch Platz vier vor Gheng.Erfreulich aus Sicht des Veranstalters: So international war das Turnier noch nie. [weiter] weiter


Inder kommt zum Armin-Jatzek-Turnier

IlyaSchneider

04.07.2016. Das 18. Armin-Jatzek-Gedächtnisturnier des Schachklubs Wernau verspricht international zu werden. Neben dem Internationalen Meister (IM) Valery Bronznik aus der Ukraine kommt auch ein Schachmeister aus Indien. Ram Avtar Singh rechnet sich Chancen auf die Siegprämie von 250 Euro aus. Mit dabei ist auch Fide-Meister Josef Gheng aus Rumänien. Das Turnier zu Ehren des SKW-Ehrenvorsitzenden Armin Jatzek (1922-1999) wird am Samstag, 9. Juli im Quadrium ausgetragen. Der Preisfonds beträgt 750 Euro.Die Zuschauer erwartet ein kurzweiliges Schachturnier. Die Bedenkzeit ist pro Spieler und Partie auf 15 Minuten beschränkt. So kommt es zu einem flotten Schlagabtausch, Remis-Partien sind die absolute Ausnahme.Titelverteidiger ist der Internationale Meister Ilya Schneider aus Berlin. [weiter] weiter


Stars kommen zum Armin-Jatzek-Turnier

armin_familie

27.06.2016. Für das 18. Armin-Jatzek-Gedächtnisturnier des Schachklubs Wernau haben starke Spieler gemeldet. Der Internationale Meister Valery Bronznik, Sieger von 2008, kommt ebenso wie Fide-Meister Josef Gheng. Der Stuttgarter gewann das Turnier bereits dreimal.Das Turnier zu Ehren des SKW-Ehrenvorsitzenden Armin Jatzek (1922-1999) wird am Samstag, 9. Juli im Quadrium ausgetragen. Der Preisfonds beträgt 750 Euro.Mit Hilfe der vielen Sponsoren ist es gelungen, das Preisgeld attraktiver zu gestalten. Allein der Sieger erhält 250 Euro. Das ist ein Betrag, der in der Randsportart Schach als sehr attraktiv gelten darf.Die Zuschauer erwartet ein kurzweiliges Schachturnier. Die Bedenkzeit ist pro Spieler und Partie auf 15 Minuten beschränkt. So kommt es zu einem flotten Schlagabtausch. [weiter] weiter


Jatzek-Turnier am 9. Juli

ArminPaul

06.06.2016. Zum 18. Mal veranstaltet der Schachklub Wernau sein internationales Schnellschach-Turnier. Das Turnier zu Ehren des SKW-Ehrenvorsitzenden Armin Jatzek (1922-1999) wird am Samstag, 9. Juli im Quadrium ausgetragen. Der Preisfonds beträgt 750 Euro. In den vergangenen Jahren kamen starke Spieler nach Wernau. Einigen hat der Weltschachverband Fide sogar den Titel eines Großmeisters oder Internationalen Meisters verliehen. Aus Baden-Württemberg und Bayern kommen Zweitliga- und Oberligaspieler.Die Zuschauer erwartet ein kurzweiliges Schachturnier. Die Bedenkzeit ist pro Spieler und Partie auf 15 Minuten beschränkt. So kommt es stets zu einem flotten Schlagabtausch. Insgesamt werden neun Runden nach dem sogenannten Schweizer System gespielt. [weiter] weiter


Marco Fiala stärkster Wernauer

zweite

26.05.2016. Die zweite Mannschaft des Schachklubs Wernau spielte in der B-Klasse eine tolle Saison. Am Ende landete das Wernauer Nachwuchs-Team auf Platz drei, der Abstand auf Meister TSG Esslingen war minimal. Unter den 99 Spielern, die in allen Vereinen zum Einsatz kamen, bewegten sich zwei Wernauer ganz vorne: Marco Fiala mit 7 Punkten aus 9 Spielen und Christoph Koch mit 6,5 Punkten. Kompliment an die beiden, die auch den größten Trainingsfleiß zeigen. Das zahlte sich aus.Ebenfalls stark spielten Kaan Yildiz und Berkay Yildiz (beide 5,5/8). Fahri Yildiz holte am Spitzenbrett vier Punkte in sechs Spielen. Sehr gut! Erfolgreich war auch der sechste Stammspieler Luis Deniz (3/5).Die Ersatzspieler fügten sich nahtlos ein. [weiter] weiter


Serkan Yildiz wiedergewählt

skw_training

16.05.2016. Bei der Hauptversammlung des Schachklubs Wernau musste auch die Führungsriege neu gewählt werden. Serkan Yildiz (41), seit zwei Jahren im Amt, kandidierte erneut als Vorsitzender. Er wurde einstimmig wiedergewählt. "Es ist mir eine Ehre, einen so stolzen Verein wie den Schachklub Wernau zu führen. Mein Ziel ist, den Schachklub in die Landesliga zu bringen", sagte Yildiz. Als Unterbau schweben ihm zwei Mannschaften in der Kreisklasse und der B-Klasse vor. In der 68-jährigen Geschichte des SKW wäre das ein Novum. An Spielern fehlt es nicht, denn wegen des Aufschwungs in der Jugendabteilung hat der Schachklub doppelt so viele Mitglieder (51) wie vor fünf Jahren. Allerdings fehlt es noch an Fahren und Betreuern.Als 2. Vorsitzender wurde Carsten Stein wiedergewählt. [weiter] weiter


Überragende Saison für Axel Naumann

AxelHagen

02.05.2016. Das Saisonfinale in der Bezirksliga entschädigte den Schachklub Wernau für vieles. Zum einen entschied der SKW mit dem 5:3-Sieg über Plochingen die Meisterschaft (RSK Esslingen steigt auf). Zum anderen schließt Wernau die Saison auf Platz 3 ab. Das kann sich sehen lassen.Hervorragend sieht auch die Bilanz von Axel Naumann am Spitzenbrett aus. In seinem ersten Jahr für Wernau holte Naumann sieben Punkte in acht Partien (88% Siegquote). Damit ist Naumann der erfolgreichste unter allen 119 Spielern der Bezirksliga. In dieser Statistik liegt Wernau schon auf Platz eins! Stark auch der Auftritt von Kapitän Serkan Yildiz (5/8). Er verlor kein einziges Mal. Eine noch bessere Quote (64%) schaffte SKW-Routinier Gerhard Pietrek. Unglaublich, wie der 80-Jährige weit jüngere Gegner vom Brett fegte. [weiter] weiter


Dramatisches Saisonfinale SKW entscheidet Meisterschaft

Hagen

26.04.2016. Das war Wahnsinn. In einem dramatischen Saisonfinale hat der SK Wernau die Meisterschaft in der Bezirksliga entschieden. Wernau schlug den Tabellenführer Plochingen mit 5:3 und kippte ihn vom Thron. Nun steigt RSK Esslingen auf.Serkan Yildiz spielte schnell Remis, auch an Brett 8 ging es unentschieden aus. Die Niederlage von Gerhard Pietrek glich Carsten Stein zum 2:2 aus. Er bearbeitete eine Bauernschwäche des Gegners so lange, bis der Bauer und damit die Partie gewonnen war. Nun zeigte Axel Naumann am Spitzenbrett ein Glanzstück. Er setzte nach einem verwegenen Schlagabtausch mit Dame und Läufer matt.Nach Cahit Yildiz' Niederlage stand es 3:3. Die Plochinger sahen wie der sichere Sieger aus, denn sowohl Hagen Stegmüller als auch Oliver Boceck standen schlecht. [weiter] weiter


Siegerpokal nach 40 Jahren aufgetaucht

Trauti

17.04.2016. Wer hätte das gedacht! Nach 40 Jahren hat der Schachklub Wernau seinen legendären Pokal wieder. 1976 hatten die Wernauer Schachspieler ein bedeutendes Turnier gewonnen - allerdings im Fußball! Veranstalter war der TSV Wernau, der beim Abturnen alle örtlichen Vereine zu einem Kick-Turnier eingeladen hatte. Die Schachspieler wie Paul Boceck und seine beiden Söhne Norbert und Bernhard übertrugen ihren Kombinationsgeist auf den Fußballplatz. So wie sie mit Turm und Springer das Brett beherrschten, ließen sie den Ball durch die gegnerischen Reihen tanzen. Die Verteidiger waren chancenlos. Platz 1 für den SKW, für den der unvergessene Norbert Flennert einige Tore schoss. Jetzt nach 40 Jahren ist der Pokal auf dem Dachboden des ehemaligen Schachklub-Mitglieds Hugo Schober wieder aufgetaucht. [weiter] weiter


Deizisauer kommen nur zu dritt nach Wernau

Zimmi

12.04.2016. Mit Sport hat das alles nichts mehr zu tun. Vergangene Woche war die SG Fils/Lauter nicht in der Lage, im Bezirksliga-Spiel gegen Wernau ein Spiellokal bereitzustellen. Der SKW siegte kampflos 8:0. Jetzt kamen die Schachfreunde Deizisau IV nur mit drei Mann zum B-Klassen-Spiel nach Wernau. Benötigt werden in dieser Liga aber sechs Spieler. Leidtragende waren drei junge SKW-Mitglieder, die am Sonntagmorgen gern Schach gespielt hätten und nun kampflos gewannen. Noch befremdlicher ist, dass Deizisau IV diese Saison zwei weitere Spiele komplett abgesagt hat und mit 0:6 verlor. Ein Witz, dass solche Mannschaften überhaupt gemeldet werden.Für Wernau siegte Stefan Zimmermann in seinem Verbandsspiel-Debüt. Remis spielte Kaan Yildiz. Als Einziger verlor Berkay Yildiz. Endstand: 4,5:1,5 für Wernau. [weiter] weiter


Posse um Spiellokal: SK Wernau gewinnt 8:0

FilsLauter

05.04.2016. So etwas gab es in der 68-jährigen Geschichte des Schachklubs Wernau noch nie. Weil die SG Fils/Lauter vor verschlossenen Spiellokalen stand, fiel das Bezirksliga-Spiel gegen Wernau wenige Minuten nach dem geplanten Start aus. Es wird wohl mit 8:0 für den SKW gewertet.Ärgerlich, was die Spielgemeinschaft aus Donzdorf und Süßen am Sonntag mit seinen Gästen veranstaltete. Um 9 Uhr erreichten die Wernauer das gemeldete Spiellokal, die Stadthalle in Donzdorf. Doch da war angeblich kein Raum frei, der Hausmeister nicht zu erreichen. Also schickten die Hausherren die Wernauer zum Ausweich-Lokal, dem Bürgerhaus in Süßen. Aber auch da waren alle Türen verschlossen und niemand zu erreichen. [weiter] weiter


B-Klasse, 7. Runde Altbach II - Wernau II 2:4

skw2

21.03.2016. Die zweite Mannschaft des Schachklubs Wernau gewinnt immer mehr an Fahrt.Jetzt hat das Team sogar den Tabellenzweiten Altbach besiegt. ZumSpitzenreiter TSG Esslingen hat der Drittplatzierte Wernau nur noch zweiPunkte Rückstand Die Altbacher scheinen immer noch nicht verstanden zu haben, dass man mitverringerter Mannschafts-Stärke die Siegchancen schmälert. Altbach I tratgegen Wernau zuletzt mit zwei Mann weniger an, Altbach II kam mit einemMann weniger. So gewann Marco Fiala für Wernau kampflos. Kaan Yildizverrechnete sich in der Eröffnung und verlor. 1:1. Oliver Haberüberzeugte. Er schob seinen Gegner langsam zusammen und gewann Bauern,Turm und Partie. Christoph Koch stand lange gut und gewann zwei Figurenfür einen Turm, allerdings fehlte ihm die letzte Konsequenz (2:2). [weiter] weiter


Gerhard Pietrek mit 80 Jahren noch bärenstark

gerhard_serkan

14.03.2016. Was für eine Leistung! Seit 52 Jahren ist Gerhard Pietrek schon Mitglied im Schachklub Wernau. In dieser Zeit hat er rund 1500 Turnierpartien gespielt und von der Bezirksliga bis zur Senioren-Verbandsliga den Gegnern das Fürchten gelernt. Jetzt feierte er im Schachklub seinen 80. Geburtstag.Gerhard Pietrek ist ein Phänomen. Er ist nicht nur ein begnadeter Schachspieler, sondern auch im Skat ein Meister. Dort spielte er mit Plochingen in der Bundesliga. Den Jakobsweg nach Santiago de Compostela hat er nicht nur ein-, sondern zehnmal durchwandert. Nebenbei war er bei Daimler beruflich erfolgreich und als Familienvater mit den Töchtern Sabine und Susanne gefordert. Dazu kommen die fünf Enkel.Als Schachspieler liebt Gerhard den Angriff. [weiter] weiter


SKW gelingt Befreiungsschlag in Bezirksliga

Hagen

01.03.2016. Der Schachklub Wernau hat das Schlimmste überstanden. Drei Runden vor Saisonschluss hat das Bezirksliga-Team den ewigen Rivalen Altbach mit 6:2 vernichtend geschlagen. Damit ist der Abstieg kein Thema mehr.Altbach machte es den Wernauern leicht. Die Gäste traten nur zu sechst an, gaben zwei Partien kampflos ab. Davon profitierten Axel Naumann (Brett 1) und Fahri Yildiz (8). Danach gaben sich die Wernauer an mehreren Brettern mit Unentschieden zufrieden, um den Vorsprung zu halten. Oliver Boceck (4) machte früh Feierabend, genauso Serkan Yildiz (3). Ein furioses Spiel zeigte Routinier Gerhard Pietrek (7). Er zerlegte die gegnerische Königsstellung mit seiner Dame, Turm und Bauern. Schachmatt! Mit dem Remis von Willi Petkof (5) war schon die Vorentscheidung gefallen (4,5:1,5). [weiter] weiter


B-Klasse, 6. Runde Wernau II - Nabern III 5:1

SKW2

21.02.2016. Der Schachklub Wernau setzt in der B-Klasse zum Höhenflug an. Nach dem vierten Sieg in Folge ist die Wernauer Nachwuchs-Truppe auf den zweiten Tabellenplatz gestürmt. Meisterschaft nicht ausgeschlossen?Marco Fiala und Berkay Yildiz zermürbten ihre Gegner schnell. Beide gewannen schon in der Eröffnung Springer bzw. Läufer und durften nach 25 Minuten den Handschlag des Gegners in Empfang nehmen. Stark: Für Marco Fiala war es der vierte Einzelsieg in Folge, für Berkay Yildiz der dritte.Luis Deniz legte mit seinem ersten Saisonsieg nach. Er gewann mit einer Kombination eine Figur und erhöhte zum 3:0. Fahri Yildiz eröffnete gut und verschaffte sich lange Zeit Vorteile. Im Schach werden jedoch selbst kleine Unachtsamkeiten brutal bestraft - sofern sie der Gegner erkennt. [weiter] weiter


SKW geht wieder baden

carsten

02.02.2016. So langsam geht's abwärts. Der Schachklub Wernau hat in der Bezirksliga zum dritten Mal in Folge verloren. Beim 3:5 in Göppingen zeichnete sich die Niederlage schon früh ab.Peter Trautmann war ins Team aufgerückt, war dann aber auch als Erster fertig. 0:1. Valentin Frommherz kommt diese Saison auch nicht in Tritt, er verlor erneut. So richtig schwach spielt zurzeit Hagen Stegmüller, er schrieb die dritte Null in Folge. Nach zwei Remisen von Serkan Yildiz und Oliver Boceck stand es 1:4. Carsten Stein hätte mit einem Mehrbauern fast gewonnen, musste sich im ungleichen Läufer-Endspiel aber mit einem halben Punkt begnügen. Mit einem weiteren Remis von Cahit Yildiz stand es 2:5, ehe Axel Naumann mit dem einzigen Wernauer Sieg das Ergebnis auf 3:5 verbesserte.Am 28. [weiter] weiter


B-Klasse, 5. Runde Wernau II - Wendlingen IV 6:0

MarcoFiala

11.01.2016. So stark war die Wernauer Zweite noch nie. Gegen den SV Wendlingen IV schaffte das Wernauer Nachwuchs-Team den höchsten Sieg seiner Geschichte: 6:0!Marco Fiala schoss den Vogel ab. Er brauchte nur acht Züge und zehn Minuten, um seinen Gegner mattzusetzen. Kaan Yildiz wählte eine scharfe Eröffnungs-Variante, worauf sein Gegner einen Königs-Angriff startete. Doch Kaan konterte so stark, dass er seinerseits den gegnerischen König kaltstellte.Christoph Koch eröffnete umsichtig und nutzte die Fehler des Wendlingers Jan Ehrenbach aus. Obwohl er schon die Dame erobert hatte, wollte sein Gegner nicht aufgeben. Letztlich war das Hinhalten sinnlos.Giacomo Corbacio ließ sich auf gegenseitige Figuren-Fesselungen ein, konnte aber besser rechnen als sein Gegner. [weiter] weiter


©   Copyright 2015   ·   Schachklub Wernau e.V.   ·   www.sk-wernau.de  ·   Impressum   ·  Datenschutz